Inventurliste von 1639

In der Inventurliste, erstellt 1639 um den Schaden des langen Krieges festzustellen, steht: „Johannes Wepplers Witwe wohnt in einer Mühle, hat aber Nichts mehr. Die Mühle ist am zusammengefallen und die Güter liegen wüst.“
Im Kirchenbuch findet sich folgende Notiz: „Am 14.03.1651 wurde Margreth, die alte Steinmüllerin 75 Jahre alt, in Schorbach begraben. Am 17.03.1698 heiratet Johann Wigand Quehl aus Weißenborn die Anna Kunigunde Weppler, die Erbtochter der Steinmühle. Von den neun Kindern blieb Johann Jacob, geboren 1703, in der Mühle.
Die Linie Quehl wurde am 16.02.1840 Uhr unterbrochen und wechselte durch Heirat auf den Namen „Kurz“ aus Weißenborn. In Weißenborn später Allendorf, Dittmann, Dausch, und Krebs.
Ehe Johann Curth Kurz u. Elisabeth Quehl
geb. 12.05.1816 geb. 03.09.1810
Sohn von Johanne Kurz Tochter von Johann Heinrich Quehl
u. Anna Margaretha geb. und Anna Catharina
Kimpel aus Weißenborn geb. Berg

Kinder unehelich: Johannes Quehl – Vater Nicolaus Röth
Kinder ehelich: Elisabeth Kurz geb. 13.07.1840
2. Ehe mit der Stieftochter seiner verstorbenen Frau
Am 25.12.1855 Anna Barbara Boß, Tochter von
Johannes Boß u. Anna Catharina geb. Berg
Kinder: Johannes Wilhelm Kurz ???
später verheiratet in Ibra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.